Überspringen zu Hauptinhalt

Zur Verhältnisbestimmung von Religion und Ethik – Einladung zum Expertenvortrag

Im Rahmen der „Religionspädagogischen Denkräume“ stellt Prof. Dr. Michael Bongardt von der Universität Siegen am Dienstag, dem 10. Mai 2022, um 18 Uhr grundsätzliche Überlegungen zu Religion und Ethik sowie zu Ihrer Verhältnisbestimmung vor. Interessierte sind zu dem Zoom-Vortarg herzlich eingeladen. Bitte melden Sie sich per E-Mail an matthias.roser@kiho-wuppertal.de an. Anschließend schicken wir die Zugangsdaten gerne persönlich zu.

Vor über 70 Jahren wurde der in kirchlicher Verantwortung durchgeführte Religionsunterricht als einziges Schulfach vom Grundgesetz als Pflichtfach benannt. Seitdem haben sich die kirchlichen bzw. religiösen, gesellschaftlichen und politischen Gegebenheiten radikal verändert. In nahezu allen Bundesländern gibt es mittlerweile ein „Ersatzfach“ für die Schülerinnen und Schüler, die am konfessionellen Religionsunterricht nicht teilnehmen wollen. Immer lauter werden die Forderungen, den Religionsunterricht ganz aus den Schulen zu verdammen. Gleichzeitig sind die Kirchen auf der Suche nach ihrem Platz in einer sich schnell wandelnden Gesellschaft.

Welche Konsequenzen hat die aktuelle Situation für den schulischen Religionsunterricht?

Vor diesem Hintergrund wirft Prof. Dr. Michael Bongardt (Universität Siegen) einen neugierig-kritischen Blick auf die Frage werfen, welche Konsequenzen die aktuelle Situation für den schulischen Religionsunterricht haben könnte und vielleicht auch sollte.

Prof. Dr. Michael Bongardt, Philosoph und katholischer Theologie ist an der Universität Siegen tätig in der Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern für das Fach „Praktische Philosophie“. In seiner Zeit an der Freien Universität Berlin (2000-2016) war er unter anderem an der Etablierung des Pflichtfachs „Ethik“ in den Klassenstufen 7-10 aller Berliner Schulen beteiligt.

Religionspädagogische Denkräume

Die „Religionspädagogischen Denkräume“ sind eine Veranstaltungsreihe des Lehrstuhls für Praktische Theologie der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel. Prof. Dr. Konstanze Kemnitzer und Dr. Matthias Roser wollen damit ein Forum für alle Fragen rund um die Themen Religion und Bildung bieten. „Ziel ist es, regelmäßig bildungs- und schulpolitisch bedeutsame Entwicklungen mit Blick auf den Religionsunterricht aufzugreifen, um damit zur Entscheidungsfindung im öffentlichen Raum beizutragen“, erklärt Kemnitzer, die auch Rektorin der Hochschule ist.

Die Mitschnitte früherer „Religionspädagogischer Denkräume“ finden sich unter www.kiho-wuppertal.de/videos-podcasts.

An den Anfang scrollen