Überspringen zu Hauptinhalt

„Augen auf bei der Studiumswahl“ – KiHo startet Social Media-Kampagne für das Theologiestudium

„Augen auf bei der Studiumswahl“. Unter diesem Titel startet die KiHo eine Social Media-Werbekampagne für das Studium der evangelischen Theologie. Den Kern bilden sechs Video-Clips, die u.a. die Zugangsvoraussetzungen, die Spaßfaktoren und die Berufsperspektiven des Studiums thematisieren und ab kommendem Montag über Instagram, TikTok, Twitter und Youtube ausgespielt werden. Zielgruppe sind auch Abiturient*innen, die bislang keine kirchlich-religiösen Bezugspunkte durch Elternhaus, Religionsunterricht oder Gemeindearbeit und daher weder Vorbilder noch Wissen rund um das Thema „Theologiestudium“ haben.

Studium der evangelischen Theologie: „Anspruchsvoll. Anders.“

Die Kampage bewirbt das Studium der evangelischen Theologie als „Anspruchsvoll. Anders.“ und bietet neben umfassenden Informationen zum Theologiestudium im Allgemeinen und an der KiHo im Besonderen die Einladung zu einer persönlichen Beratung und zu einem persönlichen Erlebnis in Form eines indviduellen Schnuppertags auf dem KiHo-Campus an. Ziel ist nicht nur, das Interesse von Abiturient*innen am Studienfach „Evangelische Theologie“ zu wecken, sondern dieses Interesse anschließend in einen zählbaren Kontakt mit der KiHo zu überführen.

Kampagne bietet Information, Beratung und die Einladung zum individuellen Schnuppertag

„Wir haben fest gestellt, dass es unter jungen Menschen viele Vorurteile gegenüber dem Studium der evangelischen Theologie gibt oder sie gar nichts darüber wissen“, sagt Rektorin Prof. Dr. Konstanze Kemnitzer. „Mit der Kampagne wollen wir Abiturientinnen und Abiturienten daher nicht nur Fakten rund um das Theologiestudium vermitteln, sondern laden sie auch ein, sich ein eigenes Bild von der Vielfalt, dem wissenschaftlichen Anspruch, den Spaßfaktoren und den Berufsperspektiven zu machen, die das Studium der evangelischen Theologie bietet.“

„Wer Theologie studiert, darf keinen Sex vor der Ehe haben.“

Die Videos thematisieren unterschiedliche Aspekte des Theologiestudiums, indem sie Vorurteile konkret bennen und anschließend mit Fakten kontern. Die Vorurteile lauten:

  • „Wer Theologie studiert, muss fromm sein und den ganzen Tag beten.“
  • „Wer Theologie studiert, lernt alles über Gott, aber nichts über Menschen.“
  • „Wer Theologie studiert, studiert die Bibel, aber keine kritische Wissenschaft.“
  • „Wer Theologie studiert, darf keinen Sex vor der Ehe haben.“
  • „Wer Theologie studiert, paukt viele Sprachen, die alt und nutzlos sind.“
  • „Wer Theologie studiert, findet keinen sicheren und sinnstiftenden Job.“

Alle sechs Videos können über den YouTube-Kanal der KiHo und über die Webseite theologiestudium.kiho-wuppertal.de abgerufen werden. Studierende, Eltern, Lehrer*innen, Pfarrer*innen und andere Multiplikator*innen sind herzlich eingeladen, die Videos zu kommentieren und zu teilen.

An den Anfang scrollen